25.09.2020

Umgezogen und angekommen

 ... sind wir nun seit fast einer Woche im neuen Ort. 

Dank der Hilfe von Eltern/Schwiegereltern und Geschwistern ging es viel schneller als gedacht.

Noch sind nicht alle Kisten ausgepackt aber ein Großteil schon und wir sind zuversichtlich den Rest in einer angemessen Zeit zu schaffen.

Blick in den großen Möbelwagen

Leider haben wir uns über das Umzugsunternehmen ziemlich geärgert. Neben einem Schaden am Sofa waren die Mitarbeiter auch nicht übermäßig freundlich oder besorgt um unser Hab und Gut. Zum Glück ist nicht mehr passiert. Mit der Rückgabe der Kisten schließen wir auch dieses (teure) Kapitel ab. Wir empfehlen diese Firma ausdrücklich nicht weiter.

Beide Autos im neuen Hof

Ansonsten ist vieles neu und ungewohnt, wir suchen nach wie vor nach Dingen, weil wir noch die alte Einrichtung gewöhnt sind. Aber das wird sich einspielen. Wir sind schon umgemeldet, haben uns in der Bibliothek angemeldet und erkunden fröhlich die Umgebung. MK fährt mit dem Bobbycar durch die ganze Wohnung. Bald wieder mehr von uns.

07.09.2020

Happy Birthday

 Der Blog hat heute Geburtstag. Vor schon 11 Jahren ging der erste, sehr kurze, Post online. Kaum zu glauben, dass ich schon so lange blogge.

Mit dem Alter hat sich der Blog auch gewandelt. Was als Spielerei begann, ist inzwischen ein beliebtes Mittel, um Freunde und Bekannte(oder auch unbekannte Mitleser) auf dem Laufenden zu halten. Von Gedanken und Gedichten hat sich der Blog gewandelt, zu Familien-, Kinder- und Glaubensthemen. Es gab Bastelideen, Kochrezepte und die ein oder andere Anleitung.
Im Frühjahr habe ich ihn nochmal komplett überarbeitet, neue Seiten und Labels dazugenommen.

Und eigentlich hatte ich im Januar beschlossen, es dieses Jahr nicht zu verpassen(so wie letztes, als der Blog seine 10-Jahresfeier hatte) und mal so richtig zu feiern. Mit Aktion und/oder Verlosung und allem drum und dran.

Doch dann kam Corona. Und das Leben. Und der Umzug.

Und nun ist alles verpackt, was man verlosen könnte. Und es muss am neuen Ort erst jedes Ding seinen Platz finden.

Aber es kommt irgendwann noch was. 

Versprochen.


05.09.2020

WMDEDGT? Tagebuch bloggen

 Schon wieder ist ein Montasfünfter und Frau Brüllen will wissen: Was machst du eigentlich den ganzen Tag?

Es ist nach sieben, als MK bestimmt, dass der Tag beginnt und aus ihrem Bett klettert. Heute ist Samstag, wir haben Zeit und beginnen daher gemütlich, der Mann fährt zum Bäcker. Mk bleibt bei mir und muss dann doch die ganze Treppe hinunter laufen und schauen, wo der Papa hin ist. Wir decken derweil den Frühstückstisch und kochen Eier.

Nach einem ausgiebigen Frühstück starten wir die Morgenrunde durch die Wohnung: frische Windel, Betten machen, Wäsche anstellen und schließlich bei Netto noch ein paar Kleinigkeiten einkaufen. Beim Bäcker treffen wir Bekannte und wünschen uns ein schönes Wochenende. Draußen stelle ich fest, dass wir die Lappen vergessen haben. Also nochmal Mundschutz auf und rein. Diesmal ist es zwei Leute vor uns an der Kasse wie verhext: erst tippt der Kassierer den Bierkasten falsch ein (und braucht die Filialleitung um das wieder zu löschen), dann streikt seine Kassenwaage. Sie streikt immer noch, als wir an einer anderen Kasse bezahlen und endlich das Geschäft verlassen.

Denn unser Ziel war der Spielplatz. Kaum angekommen, regnet es allerdings. Aber nur ein paar Tropfen, sodass wir noch ein wenig spielen können. MK läuft einem Mädchen hinterher und ich weiß nicht, ob sie mehr an ihr interessiert ist oder an dem Puppenwagen. Schließlich fängt es aber an zu schütten und wir laufen schnell nach Hause.

Dort treffen wir auf den Mann und MK bleibt bei ihm,während ich die Wäsche aufhängen gehe. Freundlicherweise kocht er auch gleich noch das Mittagessen- die üblichen Samstagsspaghetti. MK versucht derweil bei den Umzugskartons die Etiketten abzuzupfen, was wir ihr energisch verbieten. Leider stehen die verfühererischen Kartons in jedem Zimmer.
Nach dem Mittagessen machen wir uns auf zum Mittagsschlaf, der Mann geht zur Hochzeit, die in der Kirche nebenan stattfindet.

Inzwischen ist es Nachmittag. Wir werden vielleicht noch backen und etwas malen. Der Mann hat einen Schulanfängergottesdienst zu spielen und heute Abend sind wir zu einem Geburtstag eingeladen.


25.08.2020

vom Leben

 Eine ganze Zeit habe ich jetzt nicht mehr geschrieben. Weil zuviel los war. Weil ich lieber draußen war, statt am Computer. Weil wir im Urlaub waren. Weil das Leben tobte.

Und nun sind wir zurück in unserer Wohnung, es ist Ende August und der Sommer fast vorbei.

Viel ist passiert in den letzten Wochen: MK ist plötzlich so groß, geht in den Kindergarten(okay: Krippe) und spricht, hat gelernt wie man duscht und gestern mit mir eine Pizza gebacken (na gut, sie hat die Zutaten intensiv verkostet). Manchmal muss man mit ihr diskutieren, denn sie entwickelt zunehmend ihren eigenen Kopf. Und dann ist sie wieder einfach nur unglaublich süß.

Im Freundeskreis geht es auf und ab. Neue Erdenbürger sind angekommen,  Babys wurden zu Kleinkindern, Krabblern, Breiessern und Läufern. Und bei anderen brach das Leid aus: da ist plötzlich jemand gestorben, hat sich schwer verletzt oder ist erkrankt. Eine Chemo hat nicht angeschlagen, das Kind so alt wie unseres, der Papa noch jünger als wir. Sollte er wirklich nur noch wenige Monate leben? Fassungslos habe ich vor der Mail gesessen, aus der doch soviel Lebensmut und Glaube sprach. Tut Gott ein Wunder?

In unserer Wohnung stapeln sich die Kisten, denn wir werden unsren Lebensmittelpunkt verlagern und umziehen. Wir sortieren und packen, werfen weg und heben so manchen Schatz. Gestern fand ich das Glas mit den Glücksmomenten, gesammelt zwischen 2012 und 2014: ein Lagerfeuer, eine Shoppingtour, ein Picknick mit einer Freundin, ein Tagesausflug mit dem Mann (damals noch Freund)- festgehalten auf bunten Zetteln und schon so lange her. Wo ist nur die Zeit hin? Was waren wir jung damals und alle noch Singles oder Pärchen. Inzwischen sind wir verheiratet, Eltern, Zweitstudenten, Polizeianwärter und ein bisschen älter.
Was will ich noch alles schaffen, bevor wir hier wegziehen, neue und alte Freunde besuchen, nochmal reden und genießen, bevor sich viele Kilometer zwischen uns schieben.

Das Leben geht weiter, dreht und verändert sich. "Wir werden immer größer, jeden Tag ein Stück".Wir werden immer größer und Gott geht mit.


10.07.2020

Freitagsfüller

1.   Das Geräusch  der sich öffnenden Tür ist nervig .
2.   Der Geschmack von Erdbeeren ist toll.
3.   Der Geruch meines Shampoos ist sehr gut .
4.   Der Anblick meines geflochtenen Körbchens löst Freude aus .
5.   Die Lust auf vieles fehlt mir gerade.
6.   Das Gefühl ist gerade nicht so gut .
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Feierabend , morgen habe ich geplant, meine Familie zu sehen  und Sonntag möchte ich relaxen !

Idee und Impuls: Barbara

03.07.2020

Freitasgfüller

Ihr Lieben, ich bin gerade nicht zu Hause, deshalb wird es hier auch etwas ruhiger in der nächsten Zeit. Aber den "Füller" gibt es schon noch:

1.  Heute wird ein guter Tag .
2.  Ich esse  Erdbeeren mit nichts anderem am liebsten.
3. Ich hatte gute Vorsätze aber daraus ist nichts geworden .
4. Am Meer gibt es den schönsten Sonnenuntergang.
5.  Zum Frühstück hatte ich heute ein Brötchen .
6.  Ich habe mich heute noch nicht geärgert.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Besuch von meinen Lieben , morgen habe ich geplant, zu entspannen  und Sonntag möchte ich an den Stausee !

Idee und Impuls: Barbara

22.06.2020