25.09.2022

Dinge der Woche

 Schon wieder eine Woche verlebt, hier kommen noch die Bilder dazu:

Als ich nach Hause fahre, steht vor mir eine Gewitterwand, hinter mir die Sonne. Kurz zeigt sich ein Regenbogen (Foto ist schon in der Woche davor aufgenommen), dann regnet und hagelt es so, dass ich kurz anhalte und später weiter fahre.

 

Dienstagnachmittag: MK hat mit den Nachbarmädels einen Eimer Äpfel gepflückt und ist dann dort hin zum Spielen verschwunden. Ich suche die letzten leeren Gläser zusammen und koche dann mal Apfelmus.

Aufgeräumt :). Nebenbei klebe ich neue Schnittmuster zusammen.

Beim Nähen entsteht diese Halssocke. Leider ist sie doch etwas eng und klein, ich darf also nochmal in der nächsten Größe.

Außerdem brauche ich für ein anderes Projekt diese Bänder.


MK hat auch ein Bild von der Woche gemacht.

Am Donnerstag genießen wir: mit der Freundin auf dem Spielplatz, Sonne und Eis.


23.09.2022

"Bis hierher hat mich Gott gebracht"

 "Bis hierher hat mich Gott gebracht..."(Ämelie Juliane von Schwarzburg-Rudolstadt)

Lasst uns beim heutigen Angedacht mal über uns und Gott nachdenken. Ich mag dieses Lied, diesen Vers sehr. Bis hierher hat mich Gott gebracht- was schwingt da alles mit? Was ist mir im Leben schon passiert? Welche Feste durfte ich feiern? Welche Wegstrecken gehen?

"...durch seine große Güte".Ja, Güte ist ein altes Wort. Gnade leider auch.Vielleicht besser: bis hierher hat er mich begleitet, auf meinen Pfaden. Vielleicht auch in den Zeiten, die nicht so schön waren.

"...bis hierher hat er mich geleit, bis hierher hat er mich erfreut, bis hierher mir geholfen" Bis heute war er an meiner Seite, jeden Tag. Ich weiß nicht, wie euer Leben aussieht, welche Höhen und Tiefen ihr schon erlebt habt. Manchmal muss man auch ein wenig Rückschau halten, auf die letzten Tage, Monate, Jahre. Nicht immer ist es Freude und Dankbarkeit, manchmal ist auch Traurigkeit auf dem Weg dabei.

Und trotzdem ist es so: Gott ist treu.Und mich erinnert jeder Regenbogen daran, dass Gott uns begleiten möchte, Tag für Tag.

Der Regenbogen: ein Zeichen für Gottes Versprechen an Noah, dass so lange die Erde steht nie aufhören wird Saat und Hitze, Ernte und Frost, Tag und Nacht.
Für mich ein Versprechen und Zeichen: "Ich bin da."

20.09.2022

Mal wieder genäht

 ... und diesmal für mich:

Das ist mein kuscheliges Set: Mütze, Loop und Stulpen. Nun wisst ihr, was hier am Freitag gewerkelt wurde.

Dieses hier hat sich meine Freundin bestellt- der größte Disney Fan, den ich kenne. Das Polarfleece ist auch sehr kuschelig (aber so fusselig)- da bleibe ich lieber beim Sportfleece.

 


Auf Wunsch gab es noch einen "Wellen-Zierstich" drumherum.

 Merke: Der perfekte Loop (für mich) ist ca. 110-120cm lang. Für eine Beanie und Loop braucht man bei Erwachsenen mindestens 60 cm Stoff x volle Breite.

Schnittmuster:   

  • "Bündchenmütze" und "Beanie" aus dem Kinderleicht von Klimperklein (ja, die reichen auch für Erwachsene, mit kleinem Kopf)
  • Loops und Schal einfach Rechtecke 30cmx 110cm bzw 25cm x100cm

Und weil heute Dienstag ist, geht es zu Elfis "Dings vom Dienstag" und zu Ingrids "Kinder Allerlei"

18.09.2022

Dinge der Woche

 Auch diese Woche war wieder gefüllt mit vielen Dingen und Begegnungen. Den Montag hatte ich euch ja schon gezeigt.

Ich war wieder viel in der Küche: hier entstehen gerade Krautwickel.

MK wollte Kekse backen. Als die Cookies fertig waren, meinte sie "Nein, Mama. Ich wollte doch ausstechen"(wir hatten morgens ein Fotoalbum wegen dem Nikolaus und daneben war ein Bild vom Plätzchen backen).





Ebenfalls am Mittwoch waren wir in Tschechien wandern. Hier in Richtung "Felsenstadt"

Es war manchmal ganz schön eng.

Teil der Aussicht

Aber sehr schöne Natur

Treppe.

Rast in der Kirche. Um dem auswandern der Mitglieder nach Deutschland zu entgehen, wurde besonders prunkvoll gebaut (also damals um 1800). Wir liefen den "alten Weg"- der ging so steil rauf, da wundert man sich, dass die nicht massenhaft ausgetreten sind.

Am Ziel: inzwischen hat uns der "Dauerregen" erreicht, die Füße sind nass und das Gulasch sehr lecker.

Mittwochabend Runde: Die Handarbeitsgruppe trifft sich bei uns.

Der Kater ist Oma gefolgt. MK ist total begeistert und zeigt ihm die ganze Wohnung.

Mein Zuschneidehaufen fürs "nähen am Freitag". Was ich gemacht habe, zeige ich euch nächste Woche.

Samstag: "ein schön gedeckter Tisch bereitet Freude" mal wieder ein Feld im Bingo bei Antetanni. Immer vergesse ich das Bild, daher schnell gemacht, während die anderen beiden beim Bäcker sind.

 
 Kunst bevor der Regen kam: eine Prinzessin.
   



Diese Schönheit hat meine Freundin gefunden (am Sonntag waren wir dann nochmal alleine in den Pilzen), denn...

Samstag Nachmittag besuchen wir mein Patenkind.

Familie Schwan gibt sich die Ehre.

Den Mädels war mehr nach Pfützen springen :)


Der Sonntag ist weitgehend Bilderlos: wir kochen Pflaumenmus, gehen in die Pilze, ich darf in der Mittagspause ein bisschen nähen, wir spielen und MK entdeckt die "Kratzbilder" für sich. (schwarze Folien hätten ihr auch gereicht, sagt sie)

15.09.2022

Babykleidung nähen

 

 Annette von Augensterns Welt ruft zum Babykleidung nähen auf. Auch wer nicht nähen kann darf gerne mit machen und Mützen oder Schuhe stricken oder häkeln.

Das Ganze startet jetzt und läuft in den nächsten 6 Wochen- ab dem 17. Oktober wird versandt.

Alle Infos dazu findet ihr hier: LINK 

Wahrscheinlich werde ich auch etwas bei steuern aber da ich mich auch gerne verzettele, möchte ich mich gerade nicht festlegen.

12.09.2022

12 von 12 im September

 Caro sammel wieder unsere 12 Eindrücke vom Tag. Ulrike hatte uns kürzlich ihre Arbeit vorgestellt und weil sich heute beides verbinden lies, hier meine Fotos:

Gestern war Erntedank- in der Kirche ist am frühen Morgen (9 Uhr) noch alles geschmückt. Und duster ist es auch, sodass ich tatsächlich Licht anschalten muss, um etwas zu sehen. Zwei Stunden später wird alles abgebaut und sortiert und zum Pflegeheim gebracht werden (aber das ist nicht meine Aufgabe).

Hier noch ein detaillieter Blick auf die Erntegaben. Da hat jemand ganz fleißig viel Marmelade gekocht.

Ich liebe ja Sonnenblumen. An den beiden sieht man auch gut, wie unterschiedlich die sein können.

Auch an den Bänken gab es jede Menge Schmuck.

Die Vorschulgruppe aus der Kita kommt, um sich die Erntegaben anzusehen. Als Einstieg habe ich verschiedene Körner in Schälchen mit und die Kinder sollen raten, was daraus wächst. Ist für einige gar nicht so leicht. Dann klären wir, wie eine Pflanze braucht um zu wachsen und was man daraus machen kann. Anschließend dürfen sie die Gaben ganz nah anschauen und jeder bekommt ein Stück Brot zum Essen. Ich erkläre noch, was mit den Sachen weiter geschieht und wir singen unser Abschlusslied. Das Blatt ist für den Hefter im Kindergarten.

Hier gehen sie schon wieder ( und ja, es waren mehr als zwei Kinder :) ) Aber ihr wisst ja, keine Kinder im Netz.

Für die Großen male ich noch ein Spiel in den Hof. Dann lasse ich die Kamera am Arbeitsort, fahre einkaufen und Mittag essen.

Wieder zurück: vorbereiteter Raum für die Christenlehre. Heute sind es in beiden Gruppen sieben Kinder, weil einige entschuldigt sind.

Ein Teil meiner Mädchengruppe ist zeitig da und freut sich über den Kuchen (Reste vom Kaffeetrinken nach dem Erntedankfest). Die Stunde mit den Mädels ist schön und viel zu schnell vorbei.

Ich versuche lange, das Tagpfauenauge zu erwischen.

Das ist der Raum nochmal aus einer anderen Perspektive, mit offener Zwischenwand. Heute haben wir im zweiten Teil gemalt, geschnitten und geklebt. So sieht es am Ende aus. Ich räume dann mal alles weg und spüle die Teller.

Für mich ist danach noch Sport (privat). Wieder zu Hause esse ich noch schnell und dann gehts bald ins Bett.

Und bei euch so?


11.09.2022

Dinge der Woche

 Auch diese Woche war wieder voll und schön, hier seht ihr ein paar Einblicke:

Ohne Bild ist der Blog, der am  Mittwoch seinen 14. Geburstag hatte. Weil ich mal die gute, mal die andere Kamera genutzt habe, sind die Bilder wieder etwas durcheinander.

Ich ernte unsere eigenen Bohnen (genau 25 Stück) und serviere sie als Mittagessen.


Ein heller Brauner, beziehungsweise zwei. Leider total madig.

Diese "Taubenschwänzchen" sind einfach total irre anzusehen. Ziemlich groß, brummig und irre schnell.

Auf der Heimfahrt von meinen Eltern, war ein Regenbogen am Himmel. Ein Stückchen weiter haben wir angehalten und ihn angesehen- denn er wartet nicht und als wir zu Hause waren, war er schon verschwunden.

Arbeit: es war Konvent.

Rotkraut wurde auch verkocht und ich habe mich an Pflaumenmus gewagt.
 
Am Sonntag ist Erntedankfest und ich packe zwei Körbchen dafür.

Außerdem hatte MK ihren ersten Auftritt als Tanzmaus, ich habe genäht und eine Ausstellung besucht und unser Dorf feierte 800 jähriges Bestehen.